Luftfilterkasten für die VAG 1,8 - 2,0 TSI und TDI Modelle
Die Entwicklung des naturorientierten Luftfilterkastens für die 1,8- 2.0 TSI und TDI Motoren geht, nach einer kurzen Pause, weiter. Durch die Optimierung wird der Wirkungsgrad des Motors verbessert, welcher positiven Einfluss auf die Leistung, Drehmoment aber auch Kraftstoffverbrauch und Schadstoffaustoß hat. Wir verändern nicht den Massenstrom sondern minimieren in den Strömungssystemen die Verwirbelungen und den Druckverlust (Gegendruck). Dies hat zur Folge, dass es für die Diesel aber auch Benzinmotoren kein Problem ist andere Hardwarekomponenten zu verbauen. Ebenfalls ist es nicht notwendig an der Software Anpassungen durchzuführen. Es können alle Filter eingesetzt werden und es wird auch ein Teilegutachten dazu geben. Der Luftfilterkasten wird aus Kunststoff-Spritzgussteilen bestehen. Dabei verwenden wir die gleichen Materialien die der Hersteller auch beim originalen Luftfilterkasten verwendet. Das Bild zeigt die Scans vom TDI und vom TSI.
Scan VW VAG, TDI TSI
Update 19.02.2018:
Unsere Strömungsoptimierung war ein großer Erfolg. Wir liegen beim aktuellen Entwicklungsstand bei einer Druckverlustreduzierung um ca. 40 %. Das lässt auf gute Leistungsergebnisse hoffen. Sobald die Konstruktionen abgeschlossen sind und wir mit dem 3D-Druck-Prototypen erste Testläufe durchgeführt haben, wird es weitere Informationen geben.
Scan VW VAG, TDI TSI

Einleger für den Luftfilterkasten der Modelle
BMW 1er 116-123d / 3er E90 E91 E92 316-335d / X1 E84
Zur Zeit entwickeln wir einen naturorientierten Luftfilterkasten für die Dieselmodelle aus der E9x- und E8x-Reihe. Dieselmotoren sind auch für uns Neuland und wir werden sehen, inwieweit unser Konzept auch bei den Selbstzündern funktioniert. Das Bild zeigt den Scan des originalen Luftfilterkastens. In diesem Projekt werden wir es ein wenig anders machen als bei unserem Ersten, dem N54 Projekt. Wir versuchen durch Einlegeelemente die Strömung im Luftfilterkasten zu verbessern. Dies hat nicht nur Vorteile für die Strömung, sondern auch in der Anschaffung für euch. Wir werden nach den ersten Testläufen mit unseren Prototypen entscheiden, wie wir weiter verfahren.

Udate 09.02.2018
Mithilfe unserer Strömungsoptimierung haben wir eine Druckverlustreduzierung von ca. 14 % erreicht. Wir hatten uns etwas mehr erhofft. Die zu anderen Projekten vergleichsweise geringe Ausbeute liegt unter anderem daran, dass man bei der Entwicklung von Einlegeelementen nicht so frei ist, wie bei der Entwicklung eines kompletten Luftfilterkasten. Wir werden sehen was die Leistungsmessungen bringen.

Update 19.02.2018
Erste Leistungstests haben eine gute und eine nicht so gute Nachricht hervorgebracht.

Zuerst die Gute:
Die Änderungen hatten keine Auswirkungen auf die Werte des Luftmassenmessers und auf das Verhalten des Steuergerätes. Es ist uns also gelungen die Leistungstests, trotz der veränderten Strömungsführung im Luftfilterkasten, ohne Auswirkung auf die Elektronik des Dieselmotors durchzuführen. Dies liegt daran, dass wir bei der Entwicklung den Druckverlust unter Maßgabe eines konstanten Massenstroms zum Originalsystems reduzieren. Das ist für uns eine sehr wichtige Erkenntnis, da wir dadurch sehen konnten, dass die Optimierung von Ansaugsystemen für Dieselfahrzeuge mit unserer Herangehensweise möglich ist.

Die weniger Gute:
Da die Druckverlustminimierung vergleichsweise gering ist, entsprechen die Leistungssteigerungen nicht unseren Ansprüchen. Wir bleiben aber dran und halten Euch auf dem Laufenden.
Scan BMW E90