Für unsere eigenen Projekte sowie auch im Kundenservice setzen wir Formenbau für die CFK- und RIM Fertigung in Kleinserie um. Wir führen dabei den kompletten Entwicklungsprozess von der Projektidee bis zum finalen Bauteil durch. Die Werkzeugformen können, je nach Anforderungen, mittels 3D-Drucker oder mit modernen Fräsmaschinen gefertigt werden. Das RevDop Team begleitet Sie Sie 3D Scan und Konstruktion sowie beim Prototypenbau. Weiterere Projekte finden Sie auch auf unserer Facebookseite.

.


Werkzeugform Abdeckung Motorhaube






Für unser RevDop BMW CARBON HOOD COVER F8-/F3-Modelle haben wir einen Formenbau durchgeführt, indem wir eine Werkzeugform für die Fertigung einer Carbon-Motorhaubenabdeckung der aktuellen BMW M3/M4-Modelle gefräst haben. Hierfür wurde die Motorhaube mit seinen Aufnahmen mittels 3D Scan mit einem für die Automobilindustrie zertifizierten Messarm von Romer abgescannt. Die daraus entstandene Punktewolke wurde durch den Reverse Engineering Prozess zu einem CAD Modell konstruiert. Dieses CAD Modell war die Grundlage für das Design Engineering der Motorhaubenabdeckung. Das Zieldesign wurde von unserer Abteilung 3D Scan und Konstruktion umgesetzt. Nach dem Prototypenbau und den durchgeführten Einbauanalysen war der Formenbau der nächste Schritt. Mithilfe der Werkzeugform wird die Fertigung der Motorhaubenabdeckung in Kleinserie umgesetzt.

.

Hier wurde eine Negativform mittels Formenbau mit einer 3-Achs CNC Fräse  für die Carbonteilefertigung umgesetzt.

3D Druck Formenbau Frontspoiler

<br><br><br><br>

Im Kundenauftrag wurde eine Werkzeugform für die CFK-Fertigung eines Frontspoilers entwickelt. Der Formenbau sollte mithilfe des 3D Drucks durchgeführt werden. Die Geometrie der Frontschürze wurde mittels 3D Scan aufgenommen. Der untere Bereich der Frontschürze und dessen Aufnahmepunkte für den zu entwickelnden Frontspoiler wurden durch den Reverse Engineering Prozess zu einem CAD Modell konstruiert. Anschließend wurde auf Basis des CAD Modell das Design Engineering für den Frontspoiler durchgeführt. Der Prototyp des Frontspoilers wurde mithilfe des 3D Drucks im Hause RevDop gefertigt. Anschließend wurden Einbauanalysen sowie kleine Designanpassungen durchgeführt. Nachdem das finale Design feststand, wurde die Negativform konstruiert und gefertigt. Da die Form mittels 3D Druck gefertigt wurde, handelt sich bei diesem Werkzeug nicht um eine typische Blockform. Durch die Vorteile des Schichtaufbaus beim 3D Druck kann, im Gegensatz zu allen abtragenden Verfahren, auf überflüssiges Material verzichtet werden. Zudem kann der Druckprozess mit Hohlräumen realisiert werden, was den Materialverbrauch enorm reduziert.

.

Hier wurde eine Negativform mittels Formenbau  im 3D Druck umgesetzt.

RIM Formenbau Frontspoiler



Im Selbstversuch wurde für den Frontspoiler, welchen wir mittels 3D-Druck gefertigt haben, eine Werkzeugform für das Reaction-Injection-Moulding-Verfahren (RIM) gefertigt und anschließend erfolgreiche Vergüsse durchgeführt.

.

Hier seht Ihr eine Werkzeugform, die im Formenbau mithilfe einer 5-Achsfräse umgesetzt wurde. Die Werkzeugform dient zur Fertigung von Kleinserien im RIM Verfahren.